ROLES & MOTIVATIONS – Community Planner

Part of the Community Planner for Community Building / Teil des Community Planers für das Community Building

-

/* english */

ROLES & MOTIVATION: What roles do you offer and what motivates people to take them. English version hopefully available soon. Meanwhile use a translator to read the german one below. Read the introduction.

.

/* deutsch */

4 ROLLEN & MOTIVATIONEN

UPDATE: Die unbearbeitete Langversion (in Rohform) mit viel weitgehenderen Informationen ist jetzt als PDF verfügbar.

Eine Community ist ein offenes Ökosystem in dem verschiedenste Akteure in verschiedensten „Rollen“ zusammenspielen. Für das Community Building ist es wichtig zu verstehen, welche Rollen im speziellen Fall vorkommen können, damit man ihre Motivationen verstehen und diese Rollen dann entsprechend unterstützen kann. So kann das Ökosystem wachsen.

Rollen

Es gibt verschiedene Sichtweisen auf Rollen. Z.B. gibt es Rollen, die Professionen sind. Welche Berufe können mit dem Produkt/Projekt arbeiten, es nutzen für ihre Arbeit. Z.B. Tischler, Gärtner, Architekten, Hersteller, Händler? Sie sind Stakeholder oder können es werden. Mitentwickler können sich aus den Professionen rekrutieren (z.B. der Tischler entwickelt eine bessere Version des Tisches) aber sich auch einfach aus Hobbyisten zusammensetzen. Förderer können z.B. Stiftungen oder öffentliche Institutionen sein. Und natürlich sind Kunden und Nutzer in der Regel wichtige Rollen.

Mit all diesen Rollen kann man auch frühzeitig Kontakt aufnehmen in der Projektentwicklung, um etwas über ihre möglichen Motivationen (siehe unten) zu erfahren.

Rollen im Mitentwicklungsprozess: Ein komplexer offener Mitentwicklungsprozess bietet in sich eine Vielzahl von Rollen an. Eine Person oder Institution kann also eine Rolle im professionellen Ökosystem um das Objekt spielen und eine andere innerhalb der Entwicklergemeinschaft z.B. Tischler sein und den Tisch einsetzen und zugleich Community Manager. Rollen im Entwicklungsprozess können sein: Tester (das Produkt Testen; Feedback geben); User Support (anderen helfen; Fragen beantworten); Evangelisieren & Marketing (das Projekt erklären; empfehlen); Grafik & Design, Dokumentation schreiben (Chronist; How Tos; FAQs); Übersetzung; Qualitätsmanagement (den kollektiven Prozess im Auge behalten) und mehr. Diese Rollen werden von der Projektstruktur vorgegeben und können darin kommuniziert werden.

 

Zitate & Links
As well as looking at the developers and users around a project, it’s also important to consider the companies that engage with it. This includes hosting and support providers, consultancy and customisation services, and companies that bundle the software with other products as part of solutions. The ecosystem around a project is an important indicator as clearly such companies have a strong interest in the sustainability of the software themselves. (OSS Watch)"
You don’t need to be a software developer to contribute to an open source project. The code, documentation and artwork that make up an open source project have all been created, tested, used, discussed and refined by members of the project community. (OSS Watch)"
There are a number of roles in the release management process: Architect: the person responsible for identifying, creating and implementing the release process, Manager: the person overseeing the release process, Facilitator: the liaison between all stakeholders in a release. (OSS Watch)"
WEITERLESEN: Roles in Open Source Software "
WEITERLESEN: Platform-Design-FlowChart Tool auf Open It Agency"

 

Motivationen

Sind Rollen vorgezeichnet, lohnt es sich zu fragen, welche Motivation(en) welche Rolle antreiben könnte.

Was motiviert Kunden zum Kauf? Diese Frage wird von der Marketingliteratur schon lange bearbeitet und Antworten finden sich dort. Mögliche Antworten sind z.B. Das Produkt löst das Problem am besten (hilft ihnen ihr Image bzw. ihren Status zu verbessern, Beziehungen zu knüpfen, Geld zu verdienen), das Produkt ist das verlässlichste, sie vertrauen dem Hersteller, es hat die beste Auslieferung, die beste Reichweite, einen guten Service, den geringsten Preis, der Hersteller/Verkäufer ist lokal oder von ihm ist am einfachsten zu kaufen. Der Hersteller wird als erstes gefunden.

Was motiviert Mitentwickler? Hierzu eine Tabelle aus „Lakhani & Wolf: Why Hackers Do What They Do: Understanding Motivation and Effort in Free/Open Source Software Projects (2005)“ einer Untersuchung von Motivationen in Open Source Software. An einigen Stellen lässt sich das gut auf Hardware übertragen.

Lakhani&Wolf - Motivations to contribute to F:OSS projects s
(eine umfassendere Tabelle mit Motivationen findet sich in der oben verlinkten Langversion des Motivationsteils des Community Planners.)
Wie kann man die jeweiligen Motivationen unterstützen? Ein paar Hinweise: Status kommunizieren durch z.B. Badges, Sterne, Punkte oder Zertifizierungen oder das Übergeben von Verantwortung (Verantwortung kann wie Belohnung wirken). Die professionelle Arbeit so einfach wie möglich machen indem man z.B. Qualität und Professionalität schützt und fördert. Gutes Community Management und eine gute Projektstruktur. Erfolge zeigen. Kreativität ermöglichen. Austausch fördern. Feedback geben.
Zitate
If the tools and processes used by project members on a daily basis are made transparent and appealing, and the adoption path into the community is clear, welcoming and informative, new contributors will join in. They will be attracted by the prospect of being part of a potentially successful self-sustainable project. Some of these contributors may be paid by various employers to work on particular aspects of the product. Others may be attracted by the technical challenge, the prospect of acquiring kudos, or simply by the opportunity to improve or showcase their skills. All these and other accepted forms of engaging with external collaborators can be considered and specified in the project’s governance document. (OSS Watch)"
An OSS (open source software) community has no clear distinction between developers and users, because all users are potential developers. There is a large community of programmers trying to essentially outshine or impress their colleagues. They enjoy having other programmers admire their works and accomplishments, contributing to why OSS projects have a recruiting advantage for unknown talent than a closed-source company. (Wikipedia  Open Source Movement)"
Though a project may not be associated with a specific individual, the contributors are often recognized and marked on a project's server. This allows for programmers to receive public recognition for their skills, promoting career opportunities and exposure. In fact, the founders of Sun Microsystems and Netscape began as open source programmers.(Wikipedia  Open Source Movement)"
Another important lesson from open source development is that contribution from external users and developers should be encouraged and rewarded. Most open source project users are passive in terms of their interactions with the community. However, when they take on more active roles, for example by reporting bugs, helping other users or writing documentation, sustainable and well-run open source communities have in place mechanisms for encouraging and rewarding their efforts. In many instances, they are offered additional access to, or control over, the project. Clear documentation explaining how one can move from passive user to contributor, then to senior contributor with commit rights, and eventually to decision-making board member, will be in place. This means that everyone knows what to do if they want to increase their role and responsibility in the project.  (OSS Watch)"

 

BACKLINK: Werden die Rollen und Motivationen unterstützt vom STOCK, der STORY und den TOOLS?
Share this on:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>